AMD Vergleich

Makuladegeneration (AMD)

Die altersbedingte Makuladegeneration betrifft Patienten im reiferen Alter. Dabei wird die Makula lutea, das ist der Punkt des sch√§rfsten Sehens oder der "Gelbe Fleck", der Netzhaut betroffen und endet unbehandelt mit einem Verlust der Lesef√§higkeit. Sie ist die Hauptursache f√ľr eine Erblindung in Deutschland bei Menschen √ľber 50 Jahren. Jeder 40. Deutsche ist von der Erkrankung betroffen. Zu den Risikofaktoren geh√∂rt neben der normalen Alterung vor allem das Rauchen, erh√∂hter Blutdruck sowie eine famili√§re Belastung.

Die Erkrankung macht sich bemerkbar durch krumme Linien oder fehlende Bildteile. Sie können sich selbst mit dem Amsler-Gitter testen. Sprechen Sie uns an.

Es gibt zwei Formen der altersbedingten Makuladegeneration. Die trockene und feuchte AMD.

Bei der trockenen Form kommt es selten zum Erblinden. Sie schreitet nur langsam voran. Eine Behandlung zur Verbesserung der Erkrankung besteht leider nicht. Lediglich die Gabe von Nahrungserg√§nzungsmittel kann eine verlangsamende Wirkung auf das Fortschreiten der Erkrankung aus√ľben. Wir beraten Sie dazu gerne.

Bei der feuchten Form kann es zu einer schnellen Verschlechterung bishin zu Blutungen in den Glaskörperraum kommen. Erfreulicherweise können wir hier eine Spritzentherapie zur Verbesserung der Situation anbieten.

In unserer Praxis setzen wir die optische Cohärenztomographie (OCT) als modernes Untersuchungsverfahren ein. Damit können wir die trockene von der feuchten Form unterscheiden. Außerdem eignet sich die OCT ideal zur Verlaufsbeurteilung der feuchten Form mit einer Genauigkeit im Bereich von tausendstel Millimeter.